6. Februar 2023
Newsletter   

Über die Zärtlichkeit der Dampfnudel

Lesedauer ca. 2 Minuten

Dampfnudeln, die bayerische Nummer eins, bringen ein Gefühl wohltuender Zärtlichkeit in die Küche. Schon während der Herstellung des Vorteiges, beanspruchen sie liebevolle Temperierung und Geduld. Dampfnudeln erinnern mich an kalte Herbst- und Wintertage in der wohnlich warmen Küche meiner Taufpatin, die einen mit Holz befeuerten Küchenofen besaß. In dieser Küche entdeckte ich als Kind den Zauber der geruhsamen Teiggärung. Es war jedes Mal ein zelebriertes Einstimmen auf Behaglichkeit, sobald Hefe auf Mehl, Zucker und die wohltemperierte Milch traf. Das Anrühren des Vorteiges kam der gegenseitigen Hingabe von vier einsamen Komponenten gleich, die sich bald darauf zu etwas ganz Eigenem, zu etwas lebendig Dynamischen vereinigten.
Noch heute empfinde ich kindliche Freude beim Zubereiten des Vorteiges, finde den Duft den er verströmt herrlich und klatsche innerlich in die Hände, wenn ich umständlich unters Küchentuch schiele und feststelle, dass der erste Schritt zur anmutigsten aller Mehlspeisen gelingt. Beim Zubereiten des köstlichen Werkes darf ich innehalten, mich mit sorgenfreien Düften umgeben und die Welt Draußen ausblenden.
Wenn dann das goldbraune Backwerk in himmlischer Vanille- oder Karamellsauce auf dem Teller sonnengleich Duft, Wärme und Behaglichkeit verströmt, möchte ich mich dazulegen, um in diesem Glück zu baden…mit dem ersten Löffel überwältigt mich eine zärtliche Hingabe an den Geschmack, die Konsistenz und die Wärme der Speise. Als würde ein Bissen zärtlichen Glücks auf der Zunge zerschmelzen während mein Verstand nur noch von der Gabel bis zum Mund reicht. Und ja, von Zeit zu Zeit sind ein kurzer Verstand und eine Dampfnudel hinlänglich angemessen und notwendig.
Die zärtliche Sinnlichkeit einer Dampfnudel durch die man sorglos und unbeschwert dahinschwelgt, kann das belebendste, vertrauteste Lebenselixier sein, weil es Erinnerungen weckt: Die Erinnerung daran, dass es diese zeitlos sorgenfreien Momente gab, während derer sich Seele, Körper und Geist beschützt, sicher, zärtlich umarmt, geborgen und heil gefühlt haben. Allein die Existenz dieser Zärtlichkeit, der zärtlichen Berührbarkeit des Menschen ist Grund genug, um nicht zu verzweifeln, um für sich einen Weg des Machbaren und der Schönheit zu bereiten und sich zu erlauben, die Schwäche des Verstandes mit der Stärke der Berührbarkeit zu vervollkommnen.
Somit wäre die Dampfnudel, die bayerische Nummer eins, einfach mehr als eine Mahlzeit: sie ist himmlischer Fingerzeig und zärtlich tröstendes Gebäck in sämtlichen Zeiten menschlicher Unzulänglichkeit.

Diesen Artikel teilen:

Angela Pargger

Angela erachtet Worte als das wichtigste Instrument menschlicher Kommunikation. Worte verbinden oder können hart trennen. Gefühle und Beobachtetes in Worte zu fassen, die zueinander passen und miteinander harmonieren, begeistert Angela seit Jahren. Schreiben ist eine wunderbare Möglichkeit, Erlebtes mit anderen Menschen zu teilen, Erfahrungen zu verarbeiten, sich zu positionieren, zu wehren und Dinge auf den Punkt zu bringen.

Alle Beiträge ansehen von Angela Pargger →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert