27. Februar 2024
Newsletter   

Der Inzinger Krippenverein stellt sich vor

Obmann Bernhard Wanner bei der Arbeit
Lesedauer ca. 4 Minuten

Von Bernhard Wanner

Zur Entstehung des Vereins

Zu den ältesten Vereinen in Inzing zählt der Krippenverein. Seit dem frühen 19. Jahrhundert ist die Serie bekannter Inzinger Krippenkünstler nicht abgerissen und auch heutzutage erlebt das Krippenwesen in unserem Dorf durch die vielfältigen Aktivitäten des Krippenvereins einen bedeutenden Aufschwung.

Kratzer Johann (li) und Schnaitter Bernhard

 1910 gilt als das Gründungsjahr des Inzinger Krippenvereins. Bernhard Schnaitter (1854-1929) war der erste Obmann. Mit ihm tätig waren vor allem Josef Schatz, Daniel Vent und der weitum bekannte Krippenbergbauer Johann Kratzer (1855-1942), die mit ihrer Begeisterung für die Weihnachtskrippe Inzing zu einem weitum bekannten Krippendorf machten. Zahlreiche Besucher kamen bereits damals nach Inzing zum Krippenschauen und verbreiteten erstmals den Ruf Inzings als Krippendorf mit wunderbaren Großkrippen. Die 6,5 Meter lange „Giner-Krippe“ in unserer Kirche, ein typischer Thaurer Krippenberg im orientalischen Stil, faszinierte die damaligen Krippenpioniere derart, dass bis heute der orientalische Krippenbaustil die „Krippenlandschaft“ unseres Ortes dominiert.

 Nach dem 2. Weltkrieg führte Karl Oberthanner (1921-1997) die Krippenbaukunst von Johann Kratzer meisterhaft fort. Vor allem diese beiden Krippenbauer gelten heute noch als große Vorbilder für die besten Krippenbergbauer weit über Inzings Grenzen hinaus. Nach eigenen Aufzeichnungen schuf allein Karl Oberthanner im Laufe seines Lebens 156 Weihnachtskrippen, wovon etwa 50 zu den Großkrippen gezählt werden können.

Gesamtansicht der Gastl-Krippe (Berg: Oberthanner Karl, Fguren: Spiegl Josef)

Obleute des Vereins

Schnaitter Bernhard, Schatz Paul sen., Walch Paul, Hirschberger Franz, Walch Hermann, Wanner Bernhard

Unter dem derzeitigen Obmann Bernhard Wanner (Obmann seit 2005) hat der Inzinger Krippenverein zurzeit 174 Mitglieder, wobei ein Großteil davon auch Mitglied beim Tiroler Krippenverband ist.

Nachdem bereits 2002 unter der Leitung von Bernhard Wanner Krippenbaukurse in der privaten Werkstatt eines Krippenfreundes stattgefunden hatten, ermöglichte die Gemeinde Inzing 2005 den Ausbau einer geräumigen Krippenwerkstatt. Die Eröffnung des gut ausgestatteten Werkraums mit Kameradschaftszimmer im Sommer 2006 war ein wichtiger Meilenstein in der Vereinsgeschichte des Krippenvereins. Seit dieser Zeit werden regelmäßig Krippenbaukurse durchgeführt und Krippenausstellungen organisiert, die den hervorragenden Ruf Inzings als traditionelles Krippendorf mit wunderbaren Weihnachtskrippen in Tirol und weit darüber hinaus untermauern und festigen.

Im Vordergrund zwei der sehr engagierten Mitglieder: Maria Föger und Ulli Melauner

Ziele und Aufgaben des Krippenvereins

 Pflege und Weitergabe des Krippenbrauchtums durch:

° regelmäßig durchgeführte Kurse in der Inzinger Krippenwerkstatt (Krippenbau, Hintergrundmalerei, Herstellung vonKrippenfiguren, Fassung von Krippenfiguren, Schülerkrippenbaukurse in der Mittelschule usw.)

° Krippenausstellungen und Krippenfeiern in der Vorweihnachtszeit

° Erhaltung und Restaurierung alter, künstlerisch wertvoller Krippenberge und Figuren

° Pflege des alten Brauches „Krippeleschauen“ (Hausbesuche mit „Krippenhoangert“ im     Dorf und auch in anderen Krippendörfern, Führungen von angemeldeten Gruppen von Krippenfreunden zu den Hauskrippen unseres Dorfes)

° regelmäßiger Auf – und Abbau und Pflege unserer großen Kirchenkrippe, die zu denwertvollen Kulturgütern des Dorfes zählt.

° Aufstellen der Fastenkrippe in der Kirche

° Gemeinschaftspflege durch Ausflüge und Krippenschauen in anderen Krippendörfern

° Überlieferung der Inzinger Krippengeschichte in gedruckter Form mit Information und Anregungen für alle Krippenfreunde und solche, die es noch werden wollen (2 Inzinger Krippenbücher)

Die Pflege und Weitergabe wertvollen Kulturgutes und christlichen Brauchtums in unserem Dorf und darüber hinaus ist unsere oberste Prämisse: Wertvolles bewahren, Neues Gestalten und die Türen öffnen, um zum Dialog darüber einzuladen.

Derzeitiger Vorstand des Krippenvereins

Obmann: Bernhard Wanner

Obmannstellvertreter: Hansjörg Walch

Kassier: Walter Baier

Kassierstellvertreter: Martin Haslwanter

Schriftführerin: Dagmar Hurmann

Werkstattleiter: Sepp Erlacher

Beiräte: Peter Witsch, Willi Lindenthaler, Gassler Johann, Mayer Bernhard

Genaue Einblicke in die Geschichte des Krippendorfes Inzing, die Tätigkeiten des Inzinger Krippenvereins und den großartigen Krippenbestand bietet das 250 Seiten starke, 2021 vom Krippenverein herausgegebene Inzinger Krippenbuch („Dorf der Krippenbergbauer“).

Dieses Buch ist beim Krippenvereinsobmann Bernhard Wanner (b.wanni@gmx.at),             Tel.: 0650 2910 145 erhältlich .

Der Inzinger Krippenverein ist dankbar für jede neue interessierte Person, die durch ihre Mitgliedschaft beim Krippenverein die wertvolle Tradition des Krippenwesens unterstützt.

Unser Dank gilt der Gemeinde Inzing, die uns die Räume 2005 für den Ausbau unserer Krippenwerkstatt zur Verfügung gestellt hat und vor allem den vielen gastfreundlichen Krippenbesitzern in Inzing, die bereit sind, ihre Freude an ihren  großartigen Weihnachtskrippen mit anderen zu teilen und somit den alten christlichen Brauch des Krippenschauens ermöglichen.

Die künstlerische Darstellung der Weihnachtsgeschichte spricht auch heute noch in unserer schnelllebigen, kopfgesteuerten Zeit das Herz und Gemüt einiger Menschen an. Möge die Arbeit und das Bemühen des Krippenvereins einen Beitrag dazu leisten, dass der besinnliche Brauch des Krippenbauens, Krippenaufstellens und Krippenschauens nicht in Vergessenheit gerät und Inzing weiterhin ein lebendiges Krippendorf bleibt.

Kontaktdaten: Bernhard Wanner Tel.: 0650 2910145 / b.wanni@gmx.at

Fotos: Krippenverein Inzing

Diesen Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert