23. Juni 2021
Newsletter   

Kort.X – bring Bewegung in dein Oberstübchen!

Lesedauer ca. 2 Minuten

Home-Office, Home-Schooling, Online-Meeting, Social Media Posting, YouTube usw.. Haben wir vor Corona schon viel Zeit am Bildschirm verbracht, so hat hat sich diese seit Beginn der Pandemie vervielfacht und das gilt für Erwachsene, Jugendliche und Kinder.

Sämtliche Bewegungsangebote – mit Ausnahme des Spitzensports – sind dem Lockdown zum Opfer gefallen und in den letzten Monaten wurden die Stimmen für die Öffnung der Sportanlagen immer mehr und immer lauter. Bewegung trägt zur körperlichen Gesundheit bei. Wenn wir unsere Muskulatur nicht trainieren, nimmt sie an Kraft und Leistungsfähigkeit ab. Dass unser Gehirn gleich reagiert, ist vielen Menschen nicht bewusst. Unsere Gehirnleistung nimmt bereits ab einem Alter von etwa 25 Jahren ab, d.h. es werden mehr Verbindungen und Nervenzellen zerstört als neue aufgebaut. Ohne gezielte Reize schwindet unsere Denkleistung nach dem Prinzip „Use it or lose it“ (benütze oder verliere es).

Kort.X – abgeleitet von Kortex (Großhirnrinde) – ist ein Trainingsprogramm, das in Tirol von der Sportwissenschafterin Antonia Santner entwickelt wurde. Seit heuer ist dieses Programm auch aus der Fernsehsendung 2 Minuten – 2 Millionen bekannt.

Kort.X vereint Kondition (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit) mit Koordination (z.B. Gleichgewichts-, Rhythmus-, Reaktionsfähigkeit) und Kognition (Aufnahme, Verarbeitung, Speicherung und Weiterleitung von Informationen ) und aktiviert gezielt Nervenleitbahnen.

Die körperliche Bewegung ist Grundvoraussetzung für ein leistungsfähiges Gehirn. Wenn wir uns bewegen und zu schwitzen beginnen, schüttet unser Körper verschiedenste Neurotransmitter aus, die ihrerseits wiederum für die
Neuentstehung von Nervenzellen benötigt werden. In unserem Kleinhirn, das unsere willkürlichen Muskelaktivitäten koordiniert, befindet sich mehr als die Hälfte der Nervenzellen des Gehirns. Dies unterstreicht
die Wichtigkeit von Bewegung.

Mit Kort.X wurde ein Konzentrationstraining entwickelt, das auf neurophysiologischen Erkenntnissen basiert und damit auch Bewegung in unser Oberstübchen bringt. Das Programm setzt sich aus koordinativen Übungen, kognitiven Aufgaben und aktiver Herz-Kreislauf-Belastung zusammen.

Der Mix aus abwechslungsreichen Bewegungsvariationen mit Armen und Beinen, dem Reagieren auf Farben und Signale und die zusätzlichen geistigen Herausforderungen (Wissensfragen, einfache Rechenaufgaben) überrascht,
motiviert und verschafft ein Hochgefühl. Mit Kort.X bekommt man den Kopf frei, regeneriert und fühlt sich fitter und agiler.

Die Wirkung von Kort.X ist wissenschaftlich belegt – egal ob Anfänger oder Profi, Kind, Erwachsener oder Senior. Man kann die Konzentration steigern, die Denkleistung erhöhen, die Bewegungskontrolle optimieren, schneller reagieren und seine Leistungsfähigkeit ausbauen.
Mit dem Kort.X Gehirntrainingsteppich trainiert man auf einer Fläche von rund 1 m². Die gestellten Aufgaben fordern körperlich, geistig, bringen einen zum Schwitzen… und zum Lachen.

Die Sektion Rodeln bietet ab 20. Mai 2021 einen Kurs mit dem Kort.XGehirntrainingsteppich an.

Nähere Infos dazu unter:
https://www.inzinger-rodler.at/
https://inzing.sportunion.at/

Infos zu Kort.X unter www.kortx.info

Text: Sandra Mariner

Sandra Mariner (schon immer in Inzing 🙂 )
Erfolgreiche Rennrodlerin auf Naturbahn (Karriereende 2005).
Seit Jänner 2019 Sektionsleiterin Sektion Rodeln in der Sportunion Inzing.
Staatlich geprüfte Trainerin für Rodeln.
Zertifizierte Kort.X-Trainerin.
„Rodeln ist eine sehr koordinative Sportart und mit Kort.X habe ich etwas gefunden, das mich nicht nur
koordinativ herausfordert, sondern auch fasziniert und diese Faszination möchte ich gerne weitergeben.“

Diesen Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code