29. November 2020
Newsletter   

Weitwandern – mein neu entdecktes Hobby

Sonnenuntergang in der Parndorfer Heide, Burgenland.
Lesedauer ca. 3 Minuten

Teil 3 – Was kann ich beim Weitwandern erwarten

So manch einer wird jetzt sagen: „Ja bin ich denn verrückt? Warum sollte ich mir das antun? Am Anfang jeden Tag mit Muskelkater aufstehen und trotzdem weiter gehen. Auf all den gewohnten Komfort verzichten und alles, was ich verwenden will, selbst mittragen!“

Einige wissen es schon und andere könnten es entdecken – das herrliche Gefühl etwas geleistet zu haben. Zu entdecken, wozu der Körper in der Lage ist. Der Mensch ist ja zum Wandern und Laufen gebaut, nicht umsonst hat er zu Fuß alle Kontinente mit Ausnahme der Antarktis besiedelt.

Vielleicht hat das Wandern auch gerade deshalb so viele positive Effekte. Schlafstörungen wird man bald nicht mehr kennen. Bewegung an der frischen Luft ist ja bekanntlich gesund und stärkt das Immunsystem und viel mehr davon als beim Weitwandern kann man nicht leicht bekommen.

Man findet auch genügend sonstige positive Wirkungen des Wanderns. Im Internet, auf der Seite https://arbeits-abc.de/wandern/ steht etwa: Wandern senkt die Gefahr psychischer Erkrankungen – Wandern fördert Kreativität & Problemlösungskompetenz – Wandern aktiviert mehr (neue) Gehirnregionen – Glücklicher und erfolgreicher durch Wanderungen. Alle diese Punkte sind angeblich durch wissenschaftliche Studien belegt.

Im heutigen Alltag, wo nichts mehr schnell genug geht und zum aufgedrängten Stress noch der viele selbst gemachte dazukommt ist schon alleine die Entschleunigung von hohem Wert. Nicht umsonst kann eine Biermarke mit dem Wanderer werben, der nicht zu den feschen Mädels ins Auto steigt sondern erst später am langsamen Traktor-Hänger mitfährt.

Alle Fotos: Robert Pisch

Da man beim Wandern, besonders auf unebenem, natürlichen Untergrund sehr viele verschiedene Muskelpartien verwendet wird der Körper ausgeglichen gestärkt und der Gleichgewichtssinn gebessert. Die vielen neuen Eindrücke und das langsame Entdecken von den Unmengen kleiner Schönheiten wie einer Blüte, einem Insekt oder einfach nur der wunderbare Rundblick heben die Freude und Motivation. Und wenn man unterwegs einen Gleichgesinnten trifft, oder vielleicht auch nur ein nettes Gespräch mit jemandem führt, den man um etwas Trinkwasser zum Auffüllen der Flasche gebeten hat, ist es einfach schön und angenehm. Nicht wie am Arbeitsweg in der Stadt, wo jeder am liebsten in Ruhe gelassen werden möchte.

Zwei weitere Internetseiten mit einigen Gründen für das Wandern ist unter den folgenden Links zu erreichen:

https://www.megamarsch.de/2017/05/24/trendsport-wandern-was-macht-wandern-so-beliebt/

https://www.bergwelten.com/a/berge-gegen-kummer-warum-wandern-gluecklich-macht

Ich, für meinen Teil jedenfalls habe einige nette Begegnungen mit Einheimischen und mit anderen Wanderern gehabt und unendlich viele Eindrücke sammeln können, die ich nicht missen möchte.

Ich werde mit Sicherheit, so lange es mein Körper und mein Geist erlauben, noch einige mehrtägige Wanderungen machen. Wer weiß, vielleicht sogar mehrwöchige. Und ich bin mir sicher, dass ich keine davon bereuen werde.

Viel Spaß beim Wandern wünscht Euch allen
Robert Pisch

Jois am Neusiedlersee
Weißfleckwidderchen
Tschechisches Grenzhaus gegenüber Hardegg. Die Mitte der Thaya ist Staatsgrenze.
Diesen Artikel teilen:
Robert Pisch

Robert Pisch

Robert ist grafischer Facharbeiter in der Druckvorstufe und seit kurzem in Pension. Er hat zuletzt seit mehreren Jahren die grafischen Vorarbeiten für die Druckversion der DZ-Inzing erledigt. Als Mitglied von JUF, seit der Gründung dieser Fraktion, sitzt er die letzten Gemeinderatsperioden auch im Landwirtschaftsausschuss. Sein größtes Interessensgebiet ist die Natur und der Umgang mit ihr. Zusätzlich liebt er es, rein hobbymäßig, zu fotografieren und ist passionierter Fußgänger. In den letzten Jahren ist er auch auf den Geschmack und den Reiz von “Weitwanderungen” gekommen. In den sporadischen Beiträgen möchte er diese Interessensgebiete und daraus gewonnene Erfahrungen näher bringen und hofft dabei auch, die eine oder andere Diskussion “anzuzetteln”.

Alle Beiträge ansehen von Robert Pisch →

Ein Gedanke zu “Weitwandern – mein neu entdecktes Hobby

  1. … Ich beneide Dich um dieses Hobby!
    Ich geh jetzt zur Waschmaschine weitwandern.
    Aber mmmm…. Wieso tu ich es Dir eigentlich nicht mal am Wochenende gleich? Ist die Faulheit doch stärker? Ich glaub jetzt fast, ich beneide Dich um Deinen Biss!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code