24. März 2023
Newsletter   

‘Hamlet und Co. rocken das Haus’

©Pixabay
Lesedauer ca. < 1 Minuten

Schräg, witzig, einfallsreich. Die Neuproduktion des Shakespeare-Klassikers Hamlet am Tiroler Landestheater ist ein richtig großer Wurf – schauspielerisch., szenisch und nicht zuletzt auch musikalisch.

These are the words in the review of the Tiroler Tageszeitung on January 16:


“Sein oder Nichtsein – das ist hier die Frage:/ Ob’s edler im Gemüt, die Pfeil‘ und Schleudern/ Des wütenden Geschicks erdulden, oder/ Sich waffnend gegen eine See von Plagen,/ Durch Widerstand sie enden. …/ …. / Des Mächt’gen Druck, des Stolzen Misshandlungen,/ …. / So macht Gewissen Feige aus uns allen;/ Der angebornen Farbe der Entschliessung/ Wird des Gedankens Blässe angekränkelt;/ Und Unternehmungen voll Mark und Nachdruck/ Durch diese Rücksicht aus der Bahn gelenkt,/ Verlieren so der Handlung Namen.“

 “To be, or not to be, that is the question – / Whether ‘tis nobler in the mind to suffer/ The slings and arrows of outrageous fortune,/ Or to take arms against a sea of troubles,/ And, by opposing, end them. … / …. / Th’ oppressor’s wrong, the proud man’s contumely,/ …. / Thus conscience does make cowards of us all,/ And thus the native hue of resolution/ Is sicklied o’er with the pale cast oif thought,/ And enterprises of great pitch and moment/ With this regard their currents turn awry,/ And lose the name of action.”

Should Putin live or not – that’s the key question. Is it morally better to accept misfortune or to take up arms and oppose the gross misdeeds of a dictator?  But thinking weakly only makes us cowards. And the tempting glimpse of peace fades away, as action turns into uncertainty.

Tanks for Ukraine!          War criminal, Vlad-the-Invader, PUT IN prison!

Diesen Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert