8. Dezember 2021
Newsletter   

Edinburgh

Princes Street Gardens mit Scott Monument.
Lesedauer ca. 6 Minuten

Seit Andrew und ich hier in Inzing zusammen wohnen, hat man uns öfters um Hinweise über Urlaubsreisen in unser Heimatland Schottland gebeten.

Deshalb hatte ich die Idee, diese Reiseseiten zu schreiben.

Fangen wir jetzt mit der Hauptstadt Edinburgh an.
Die Fotos wurden freundlicherweise von Irene und Johann Jenewein zur Verfügung gestellt.

Eine Woche in Edinburgh

Wie man dorthin kommt:

Am besten kann man mit Easyjet direkt von München nach Edinburgh fliegen. Im Moment sind Fahrpläne unzuverlässig, aber wir hoffen darauf, dass sie bald zur Normalität zurückkehren. Man kann mit Flixbus, Four Seasons oder dem Zug nach München fahren. Normalerweise nützen wir Flixbus nach München und Four Seasons von München nach Inzing, weil der Rückflug München zu spät erreicht, um den Flixbus zu nehmen.

Vom Flughafen Edinburgh zur Stadtmitte gibt es zwei Möglichkeiten (Taxis sind sehr teuer!) – Airlink Bus 100 bis St Andrew Square oder die Straßenbahn bis York Place. Bus 100 ist ein wenig billiger und ist 24 Stunden in Betrieb.

Erholung in den Princes Street Gardens. Alle Fotos: Irene und Johann Jenewein

Unterkunft

Das ist eine Sache des persönlichen Geschmacks. Hotels sind ziemlich teuer, besonders im Sommer. Besser ist B&B (Bed and Breakfast) oder eine Ferienwohnung. Es gibt eine gute Auswahl von diesen und alle sind im Internet zu finden. 

Für unsere Wohnung in Edinburgh nützen wir die Agentur Edinburgh Holiday Accommodation (www.edinburgh-holiday-accommodation.co.uk), aber man kann auch bei VisitScotland (www.visitscotland.com) Ferienwohnungen finden. AirB&B ist auch eine Möglichkeit, aber es kostet weniger, wenn man direkt mit einer Agentur oder einem Wohnungseigentümer bucht. Wo sind die besten Gegenden zum Übernachten? Es ist gut relativ zentral zu wohnen, aber Ferienwohnungen etwa in The Royal Mile (zwischen Edinburgh Castle und Holyrood Palace) können ziemlich teuer sein. Besser ist vielleicht ein innerer Vorort wie Stockbridge, Inverleith, (beide nördlich von Princes Street) Bruntsfield oder Morningside (beide südlich von Princes Street). Sie haben interessante Geschäfte, Cafés und Restaurants, und alle sind innerhalb einer halben Stunde Gehzeit von der Stadtmitte erreichbar, oder in fünf bis zehn Minuten mit dem Bus.  (lothianbuses.com)

„Palace of Holyroodhouse“ am östlichen Ende der Royal Mile.

Dein erster Tag

Ich empfehle eine Stadtrundfahrt von St Andrew Square aus. Es gibt eine Auswahl an Touren, einige davon in mehreren Sprachen. (edinburghtour.com)

Sobald man sich zurechtgefunden hat, gibt es eine riesige Auswahl von Sehenswürdigkeiten. Ich werde diese unten in Kategorien auflisten.

© by Sandrew

Kunstgalerien

  • National Gallery of Scotland (The Mound)
  • Gallery of Modern Art (regelmäßige Minibusverbindung von der National Gallery)
  • Scottish National Portrait Gallery (1, Queen Street, New Town)
In der Royal Mile.

Museen

  • Royal Scottish Museum (Chambers Street)
  • Museum of Childhood (Royal Mile)
  • Writer’s Museum (zwischen dem  Mound und der Royal Mile)
  • National Library of Scotland (George IV Bridge)
  • Museum of Edinburgh (142, Canongate, Royal Mile)
  • Museum of Childhood (42, High Street, Royal Mile)
  • Scots Whisky Heritage Centre (354 Castle Hill, Royal Mile)
  • Dynamic Earth (Holyrood Road)
Edinburgh Castle thront auf dem Castle Hill.

Parks und Gärten

  • Royal Botanic Gardens
  • Princes Street Gardens
  • The Meadows und Bruntsfield Links
Theatre Royal Bar auf dem Weg zum Firth of Forth.

Interessante Gebäude

  • Gladstones Land (Royal Mile)
  • The Georgian House (Charlotte Square)
  • Edinburgh Castle (oben in der Royal Mile)
  • Holyrood Palace (unten in der Royal Mile)
Das Museumschiff „Royal Yacht Britannia“ am Firth of Forth.

Kirchen

  • St Giles Cathedral (Royal Mile)
  • St Andrew’s and St George’s West (George Street)
  • Greyfriars Kirk mit Statue des treuen Hundes ‘Greyfriars Bobby’ daneben.
Schiffsglocke der „Royal Yacht Britannia“.

Architektur

  • The New Town (nördlich, zwischen Princes Street und Inverleith)
  • Scottish Parliament Building (unten in der Royal Mile)
Spätnachmittagsstimmung beim Spaziergang durch Edinburgh.

Am Firth of Forth

  • Port of Leith – eine gute Auswahl an Restaurants
  • Royal Yacht Britannia  (www.royalyachtbritannia.co.uk)
Die Sonne versinkt am Firth of Forth.

Ausflüge

Nach so viel Kultur wäre es vielleicht gut, aus der Stadt herauszukommen.

Ausflüge ans Meer. 

North Berwick, mit dem Zug von Waverley Station. 

Diese angenehme Küstenstadt und Ferienanlage ist nur 33 Minuten per Bahn von Waverley Station entfernt. Züge fahren jede halbe Stunde. Hier können Sie das Scottish Seabird Centre und das Coastal Communities Museum besuchen und, wenn Sie möchten, eine Bootsfahrt zur Bass Rock Seevögelkolonie ganz in der Nähe machen (seabird.org und sulaboattrips.co.uk). Die Stadt hat eine abwechslungsreiche Mischung aus Geschäften, Cafés und Bars. Empfehlenswert ist das Restaurant Lobster Shack am Hafen.

St Andrews, mit dem Zug von Waverley Station und Bus von Leuchars Junction. (Züge Richtung Dundee oder Aberdeen), oder direkte Busse von St Andrews Bus Station in Edinburgh (neben St Andrew Square).

Diese kleine Universitätsstadt am Meer in der Grafschaft Fife liegt nur 80 km nördlich von Edinburgh. Es ist die Heimat des Golfsports und voll von historischen Sehenswürdigkeiten. Die 1413 gegründete Universität ist die drittälteste Universität der englischsprachigen Welt. Sie können die Ruinen der St Andrews Cathedral (1318), die Univesitätskapelle, das Universitätsmuseum und das St Andrews Heritage Museum besuchen (alle in der North Street). In der Nähe des Royal and Ancient Golf Clubs befindet sich das St Andrews Aquarium (The Scores). Oder vielleicht möchten Sie einfach nur durch diese reizende Stadt schlendern, am Pier oder an den West Sands entlang spazieren oder eine Runde Putting auf dem Himalayas Putting Green spielen. Golfbegeisterte können unter standrews.com/walk einen geführten Spaziergang auf dem berühmten Old Course buchen und auch The World Golf Museum bei The Royal and Ancient Golf Club besuchen. Weitere Informationen finden Sie unter visitscotland.com/standrews, worldgolfmuseum.com, standrewsaquarium.co.uk

Ein Besuch im Hochland

Pitlochry ist ein Tor zum Hochland. Von Waverley Station mit dem Zug kann man Pitlochry in zirka 2 Stunden erreichen. Wenn Sie einen schottischen Berg besteigen möchten, ist Pitlochry ein guter Ausgangspunkt dafür. Man geht zu Fuß vom Bahnhof zum Weiler Moulin, wo man den Weg zum Gipfel des Ben Y Vrackie nimmt. Nicht ganz ein Munro (so nennt man schottische Berge über 3,000 feet/915 m), aber vom Gipfel hat man eine wundervolle Aussicht und es ist eine anstrengende, aber nicht allzu schwierige Wanderung. Wenn Sie Zeit haben, können Sie nach dem Aufstieg in der Bar des Moulin Inn traditionelle schottische Küche genießen. (visitscotland.com/pitlochry)

The Pentland Hills

Näher an Edinburgh kann man eine Wanderung im Pentlands Regional Park genießen. Bei pentlandhills.org finden Sie Informationen und eine Karte mit Wanderrouten und Busverbindungen. Die Busse Nr. 4, 15 und 15A fahren nach Hillend.

‘No mean City’: Ein Besuch in Glasgow

Ganz anders als Edinburgh ist Glasgow auf jeden Fall ein Tagesausflug wert. Züge von Waverley Station verkehren regelmäßig und bringen Sie in 45 Minuten ins Herz von Glasgow.

Einige Sehenswürdigkeiten

  • Botanic Gardens und Kibble Palace (Glashäuser)
  • Hunterian Art Gallery and Museum
  • Kelvingrove Art Gallery and Museum
  • Riverside Museum of Transport
  • The Tenement House
  • The People’s Palace, Glasgow Green

Weitere Ratschläge zu Glasgow unter: timeout.com und tripadvisor.com

Termine zum Vormerken!

Am Donnerstag, den 11. November 2021, um 13:06 Uhr, haben wir eine Sendung über Edinburgh in der Sendereihe ‘Poetry Café’ auf Freirad (106.2 MhZ). Am folgenden Mittwoch, den 17. November, von 18:00 bis 20:00 Uhr, halten wir einen Diavortrag mit Musik über Edinburgh an der Volkshochschule Innsbruck, Marktgraben 10.

Diesen Artikel teilen:
Sandrew

Sandrew

Andrew and Sandra were both born in Scotland and both studied at the University of St Andrews, although they didn’t know each other then. Andrew is an English teaching professional with 40 years’ experience at school and University level. He has held seminars all over Europe and is still active in professional development for teachers and in related publishing. Andrew moved to Inzing from Innsbruck in 1998. He has worked in Austria for most of his working life. He is a great reader and has an impressive library. His other interests include classic cars and football. Sandra had a varied career as a manager in public services in the UK, finally specializing in Customer Service. She spent the last part of her working life as a freelance management consultant. She is also qualified to teach English and is a member of the Institute of Customer Service (UK). Her hobbies include gardening, hillwalking and cycling. She and Andrew married in August 2006 and Sandra moved to Inzing in 2011 when they built their house in Brechtenweg. Andrew and Sandra are members of the Inzing Freundeskreis für Integration and help to run a fortnightly Sprachcafé for newcomers. Andrew was a contributor to the Radio Enterbach project in 2009 and Andrew and Sandra now make two programmes for Freirad, Poetry Café and reading Circle (both in English). They are keen to ensure that the Dorfzeitung remains a meaningful and useful publication which offers something to everyone who lives in the village.

Alle Beiträge ansehen von Sandrew →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code