7. Dezember 2022
Newsletter   

Tour durch Südwest-Schottland

Logan Botanic Garden
Lesedauer ca. 6 Minuten

Heute stellen wir Ihnen einen anderen Teil Schottlands vor, der nicht so bekannt, aber einen Besuch wert ist – Südwest-Schottland.  Sie können einen Besuch in Südwest-Schottland mit einem Besuch an den Scottish Borders verbinden, die wir in unserem letzten Artikel vorgestellt haben, aber Sie  können leicht ein oder zwei Wochen damit verbringen, nur durch diese interessante Gegend zu reisen.

Karte Südwest-Schottland. Sandra Milne-Skinner.

Es gibt viele Attraktionen zur Auswahl – kulturelle, historische, Outdoor-Aktivitäten, Kunsthandwerk, und wunderschöne Landschaften. Es gibt auch genügend Übernachtungsmöglichkeiten.

Um diese Gegend zu besuchen, brauchen Sie wirklich ein Auto, damit Sie Ihre Zeit dort optimal nützen können, denn die öffentlichen Verkehrsmittel sind begrenzt. Schottland-Besucher beginnen, diese Gegend zu entdecken, und die Fahrtroute Southwest 300 wurde so gestaltet, dass sie Ihnen vorstellt, was die Gegend zu bieten hat. Wir waren letztes Jahr in Südwest-Schottlandund haben es sehr genossen, einen Teil Schottlands zu erkunden, der für uns ziemlich neu war. Hier machen wir Ihnen einige Vorschläge für Ihren Besuch.

Wir schlagen vor, dass Sie Ihre Reise in Dumfries beginnen, der Heimat des schottischen Nationaldichters Robert Burns. Sie können dort sein Haus und Mausoleum sowie das Robert-Burns-Zentrum besichtigen (Besuche buchen unter www.dgculture.co.uk) und, wenn Sie sich für Robert Burns interessieren, können Sie im Verlauf der Reise mehr über ihn erfahren.

Die älteste funktionierende Camera Obscura der Welt im obersten Stockwerk des Windmühlenturms im Dumfries Museum bietet beeindruckende Panoramen von Dumfries und der umliegenden Landschaft.

J.M. Barrie, Schöpfer von Peter Pan, lebte von 1875 bis 1878 in Dumfries und der Garten von Moat Brae war seine Inspiration für Peter Pan und das Neverland. Sie können den Garten und das Haus besichtigen, das heute das Nationalzentrum für Kinderliteratur und Geschichten erzählen ist.  www.moatbrae.org

Verlassen Sie Dumfries auf der A710. Auf dem Weg nach Castle Douglas können Sie am Strand von Sandyhills spazieren gehen. Umfahren Sie Dalbeattie und nehmen Sie die A745 nach Castle Douglas, Schottland’s einziger ausgewiesener Food Town. Verlassen Sie Castle Douglas auf der A75. Direkt an der Straße südlich der Stadt liegt Threave Garden, wo die Gärtner des National Trust ausgebildet werden.

Wenn Sie Threave verlassen, fahren Sie weiter auf der A75, dann nehmen Sie bei Valleyfield die A762 nach Kirkcudbright (ausgesprochen Kircoobree). Das ist eine unserer Lieblingsstädte im Südwesten. Sie hat eine malerische Umgebung and zieht viele Künstler an. Besuchen Sie die Kunstgalerie im Rathaus und Broughton House und Garten, Heimat des schottischen Malers E.A. Hornel, einer der berühmten „Glasgow Boys“.

Von Kirkcudbright fahren Sie weiter auf der A75 und dann auf der B727 zum Gatehouse of Fleet, einer im 18. Jahrhundert geplanten Stadt. Besuchen Sie die Mill on the Fleet, ein Ausstellungszentrum in einer restaurierten Baumwollspinnerei aus dem 18. Jahnhundert. Als wir dort waren, wollten wir im Ship Inn essen, weil Krimiautorin Dorothy L. Sayers aus den 1920er und 30er Jahren, Schöpferin des aristokratischen Amateurdetektivs Lord Peter Wimsey, dort übernachtete, während sie Five Red Herrings schrieb, das in der Gegend spielt. Leider war das Restaurant ausgebucht, aber stattdessen aßen wir eine leckere Artisan Pizza in einem gemütlichen Restaurant in einer umgebauten Kirche in der Nähe.

Fahren Sie wieder auf die A75 nach Creetown, wo sich ein interessantes Gem Rock (Edelstein) Museum befindet, und dann weiter nach Newton Stewart. Nördlich von Newton Stewart liegt der Galloway Forest Park. Wenn Sie Lust auf einen Spaziergang haben, können Sie den Southwest 300 verlassen und ein paar Tage im Waldpark spazieren gehen. Die Website www.justgoexploring.com hat gute Ratschläge zu den besten Spaziergängen dort. Geben Sie einfach Galloway Forest Park in das Suchfeld ein.

Von Newton Stewart aus fahren Sie auf der A714 in südlicher Richtung nach Wigtown, Schottlands Bücherstadt, wo es viele neue und antiquarische Buchläden gibt. www.wigtown-booktown.co.uk

Von hier aus können Sie auf der A714/A746 in südlicher Richtung nach Whithorn fahren, einem weiteren Zentrum der Künstler:innen, zur malerischen Isle of Whithorn. Dieser Teil Schottlands hat einige der niedrigsten Lichtverschmutzungswerte in Großbritannien, weshalb man hier die Wunder des Nachthimmels besser sehen kann. Unmittelbar westlich von Whithorn liegt das Galloway Astronomy Centre, an der A747 in Richtung der Machars-Halbinsel. www.gallowayastro.com Das Zentrum bietet Nachthimmelstouren sowie Unterkunft an. 

Fahren Sie weiter auf der B7004 nach Glenluce, dann auf der A75, um Glenwham Gardens zu besuchen, und nehmen Sie dann die B7084 zum südlichsten Punkt Schottlands, dem Mull of Galloway. Besuchen Sie die Mull of Galloway Experience am Leuchtturm und genießen Sie die atemberaubende Aussicht. Sie können sogar den Leuchtturm besteigen. www.mull-of-galloway.co.uk

Mull of Galloway Lighthouse. Alle Fotos Sandra Milne Skinner.

Sie können auch das RSPB Centre besuchen, um sich über die örtliche Vogelwelt zu informieren. www.rspb.org.uk Wir hatten das Glück, einen herrlichen sonnigen Tag zu erwischen und die herrliche Aussicht genießen: das Gefühl der Abgeschiedenheit auf dieser felsigen Landzunge ist großartig, ein besonderer Ort.

Port Logan.

Nach dem Mull of Galloway nehmen Sie die B7041 nach Damnagaur, dann die B7065 zum malerischen Fischerdorf Port Logan. Nördlich von hier, westlich der B7065 finden Sie den Logan Botanic Garden. Für uns war der Besuch einer der Höhepunkt unserer Reise. Aufgrund des Golfstroms gedeihen dort viele zarte Pflanzen, die in anderen Teilen Schottlands nicht existieren können. Wenn Sie gern Gärten besuchen, werden Sie den Logan Botanic Garden lieben. www.rbge.org.uk/loganbotanicgarden

Fahren Sie vom Garten aus wieder auf die A716 nach Norden und nehmen Sie dann die A77 nach Stranraer. An einem klaren Tag haben Sie vom dortigen West Pier einen spektakulären Blick auf die Inseln Ailsa Craig und Arran.

Fahren Sie von Stranraer aus weiter auf die A77 nach Turnberry und genießen Sie die Küstenlandschaft. Bei Turnberry biegen Sie auf die A719 zum imposanten Culzean Castle und Country Park ab, wo es viel zu entdecken gibt und wo man auf dem weitläufigen Gelände spazieren gehen kann  www.nts.org.uk/culzeancastle

Von Culzean weiter auf der A719 nach Ayr. In Alloway, südlich von Ayr, können Sie die Brig o’Doon (Brücke über den Fluss Doon) sehen und Robert Burns‘ Cottage und das Robert Burns Visitor Centre besuchen.  www.nts.org.uk/robertburnsvisitorcentre

Nehmen Sie von Ayr aus die A70 in Richtung Cumnock und besuchen Sie Dumfries House. Dieses prächtige Haus wurde vom Prince of Wales, dem heutigen König Charles III., für die Nation gerettet. Auf einem großen Grundstück gelegen, ist es eines der schönsten Herrenhäuser Großbritanniens mit einer herausragenden Sammlung von Möbeln aus dem 18. Jahrhundert, darunter schöne Beispiele der Arbeit des berühmten Möbelmachers Thomas Chippendale. Der Zugang zum Gelände ist gratis und es gibt Gärten und ein Netz von Waldspaziergängen zu genießen. Führungen durch das Haus müssen im Voraus auf der Website von Dumfries House https://dumfries-house.org.uk gebucht werden. Erfahren Sie mehr darüber, wie Dumfries House für die Nation gerettet wurde unter www.thecrownchronicles.co.uk   Geben Sie Dumfries House in das Suchfeld ein und wählen Sie dann Saved for the Nation: Dumfries House.

Nehmen Sie nach Cumnock die A76 in Richtung Dumfries. Sanquhar, eine kleine Markstadt am Fluss Nith, hat das Tolbooth-Museum, das die Geschichte des Dorfes erzählt, und das älteste Postamt der Welt, 1712 gegründet. Das Crawick Multiverse in der Nähe ist ein großes Landrestaurierungs-und Kunstprojekt, das vom Herzog von Buccleuch finanziert wird. Das Land Art Objekt wurde von dem weltbrühmten Landschaftsarchitekten Charles Jenks entworfen. https://www.visitscotland.com/info/see-do/crawick-multiverse-p1200561

Auf der letzten Strecke nach Dumfries liegt Drumlanrig Castle, auf einem der Sitze des Herzogs von Buccleuch, in der Nähe von Thornhill. Dieses Schloss ist von einer wunderschönen Landschaft umgeben und verfügt über eine Kunstsammlung von Weltklasse, mehrere Hektar große viktorianische Gärten zum Erkunden, einen Abenteuerspielplatz und Kunsthandwerk-Ateliers www.drumlanrigcastle.co.uk

In kurzer Zeit sind Sie nach Abschluss Ihrer Rundreise wieder in Dumfries.

Sie können natürlich wählen, ob Sie die gesamte Route oder nur einen Teil davon absolvieren möchten, indem Sie die Attraktionen und Aktivitäten auswählen, die Sie interessieren. Bei der Planung Ihrer Reise werden Sie die Website www.visitsoutwestscotland.com/southwestcoastal300 äußerst hilfreich finden. Genießen Sie Ihre Planung und genießen Sie Ihre Reise!

Diesen Artikel teilen:

Sandrew

Andrew and Sandra were both born in Scotland and both studied at the University of St Andrews, although they didn’t know each other then. Andrew is an English teaching professional with 40 years’ experience at school and University level. He has held seminars all over Europe and is still active in professional development for teachers and in related publishing. Andrew moved to Inzing from Innsbruck in 1998. He has worked in Austria for most of his working life. He is a great reader and has an impressive library. His other interests include classic cars and football. Sandra had a varied career as a manager in public services in the UK, finally specializing in Customer Service. She spent the last part of her working life as a freelance management consultant. She is also qualified to teach English and is a member of the Institute of Customer Service (UK). Her hobbies include gardening, hillwalking and cycling. She and Andrew married in August 2006 and Sandra moved to Inzing in 2011 when they built their house in Brechtenweg. Andrew and Sandra are members of the Inzing Freundeskreis für Integration and help to run a fortnightly Sprachcafé for newcomers. Andrew was a contributor to the Radio Enterbach project in 2009 and Andrew and Sandra now make two programmes for Freirad, Poetry Café and reading Circle (both in English). They are keen to ensure that the Dorfzeitung remains a meaningful and useful publication which offers something to everyone who lives in the village.

Alle Beiträge ansehen von Sandrew →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code